Zugang zu europaweiten Ausschreibungen
Das Verfahren ist bereits abgelaufen. Es können keine Vergabeunterlagen mehr angefordert werden.

BA.072.960 - Umgestaltung Jöhlinger Straße BA 2



Sie haben die Vergabeunterlagen bereits bestellt:

Amtlicher Bekanntmachungstext

Umgestaltung Jöhlinger Straße BA 2  ( 2018-T-006 )

2018-T-006  

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Weingarten (Baden)

Postanschrift: Marktplatz 2
Postleitzahl / Ort: 76356 Weingarten
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE123
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
Telefon: +49 7224-7020-45
E-Mail: ausschreibung@weingarten-baden.de
Fax: +49 7244-7020-50  

Hauptadresse: (URL) http://www.weingarten-baden.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) http://www.weingarten-baden.de  


 

 

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-16774e88828-34334c36a26ce066

die oben genannten Kontaktstellen  


an die oben genannten Kontaktstellen
 

Regional- oder Kommunalbehörde
 

Allgemeine öffentliche Verwaltung
 

Abschnitt II: Gegenstand

   

Umgestaltung Jöhlinger Straße BA 2
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018-T-006  

45200000-9  

Bauauftrag  

Wasserleitungs-, Kanal-, LWL- u. Straßenbauarbeiten  

Wert ohne MwSt.: 1.850.000,00 EUR  

Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein


 

   

CPV-Code Hauptteil: 45231300-8
 

   

DE123  

76356 Weingarten (Baden)  

Hauptmassen Titel 2-7:

Messungen zur Verdichtung des Lage- und Höhenfeldpunktsystems
Aushub Leitungsgräben und Baugruben ca. 2.200 m³
Austausch der langen Hochzonenleitung DN 175 GG ca. 410 m
Austausch der Niederzonenleitung DN 250 AZ in DN 250 PE, Länge ca. 30 m.
Entsorgung unbenutzte Leitung DN 175 GG ca. 210 m.
Rückbau von Trinkwasserschacht ca. 1 St.
Erneuerung bzw. Anbindung von Trinkwasserhausanschlüssen ca. 45 St.
Schieber und Hydranten werden eingebaut bzw. neu angeordnet ca. 50 St.
Erneuerung von Kanalhausanschlüssen ca. 45 St.
Einbau von LWL Leerrohren, beidseitig in den Gehwegen entlang der Jöhlinger Straße einschl. Montage der Schaltschranksockel ca. 820 m

Hauptmassen Titel 8:

Aufbruch/Rückbau Flächen ca. 4.100 m²
Aushub Verkehrsflächen ca. 1.950m³
Aushub Gräben/Gruben ca. 160 m³
Straßenabläufe inkl. Anschlussleitungen ca. 30 St.
Rinne Betonformstein ca. 850 m
Borde Rund-/Hoch-/Tiefbord ca. 800 m
Borde Sonderbord Einfahrten, Naturstein ca. 315 m
Asphaltbelag Vollausbau ca. 2.230 m²
Asphaltbelag Deckensanierung ca. 50 m²
Pflaster-/Plattenbeläge Betonstein ca. 1.400 m²
Markierung und Beschilderung ca. 30 St.  


Die nachstehenden Kriterien


Preis
 

Wert ohne MwSt.: 1.850.000,00 EUR  

Laufzeit in Monaten: 10


Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein  

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein  

Optionen: nein
 


 

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
 

Die vergabegegenständlichen Leistungen werden gesamthaft ausgeschrieben. Eine Teilnahme von Unternehmen, die nur Teilleistungen (z. B. Kanal- oder nur Straßenbauarbeiten) erbringen möchten, ist daher nicht möglich. Es besteht die Möglichkeit, als Bieterbewerbergemeinschaft an dem Verfahren teilzunehmen oder zur Leistungserbringung Nachunternehmer einzubinden.  

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

   

1. Die Eignung ist für jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft gesondert nachzuweisen. Soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt wird, sind daher alle Eignungsnachweise von jedem Mitglied einer Bewerbergemeinschaft vorzulegen.

2.Über die nachfolgend und in III.1.2 und III.1.3 geforderten Eignungsnachweise hinaus sind mit dem Teilnahmeantrag bzw. Angebot folgende Unterlagen in Bezug auf Ausschlussgründe einzureichen:

(1) Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe des § 123 Abs. 1 bis 4 GWB nicht vorliegen;

(2) Eigenerklärung über das Vorliegen von Ausschlussgründen nach § 124 Abs. 1 GWB

(3) Eigenerklärung gemäß § 19 Abs. 3 des Mindestlohngesetzes (MiLoG)

3. Vorzulegende Nachweise der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung:

(1) Aktueller Nachweis über die Eintragung in das Berufs- und Handelsregister oder der Handwerksrolle.  


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: (1) Unverbindliche Erklärung eines in der EU niedergelassenen Kreditinstituts/-versicherers, dass dieses im Auftragsfall eine Vertragserfüllungsbürgschaft i.H.v. 5% der Bruttoauftragssumme stellen wird. Dieser Nachweis ist bei Bietergemeinschaften nur 1x vorzulegen.

(2) Nachweis des Abschlusses einer Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme für Personenschäden i.H.v. mind. 2 Mio.€ und für Sach-/Vermögensschäden i.H.v. mind. 1 Mio.€ oder Erklärung einer Versicherung, im Auftragsfall Versicherungsschutz in der geforderten Höhe zu stellen. Dieser Nachweis ist bei Bietergemeinschaften nur 1x vorzulegen.

(3) Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens, jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, hinsichtlich des Gesamtumsatzes sowie des Umsatzes mit Leistungen des Kanal-/ Wasserleitungs-/LWL-/Straßenbaus, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, und unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:  


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: (1) Angabe über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen.

(2) Beschreibung der techn. Ausrüstung des Unternehmens, insbesondere der Baumaschinen.

(3) Angabe über die Ausführungen von Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Referenzen). Folgende Angaben zum jeweiligen Projekt
müssen in der Darstellung zu den Referenzen enthalten sein: Name Projekt, Kurzbeschreibung, Auftraggeber, Projektlaufzeit, Baukosten. Die Vorlage von mehr als jeweils 3 Referenzen für Kanal-, Wasserleitungs-, LWL- und Straßenbauarbeiten ist nicht gewünscht.

(4) Nachweise für die Eignung als ausführende Firma der Entwässerungs- und Wasserversorgungsarbeiten:

1. DVGW-Bescheinigung
2. Mitgliedsbescheinigung und Prüfzeugnis Güteschutz Kanalbau
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:  


 

   

   

   

Abschnitt IV: Verfahren

   

Offenes Verfahren  



 

   

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja  

   

   

Tag und Ortszeit: 29.01.2019 10:00 Uhr  

DE  

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 29.03.2019
 

Tag: 29.01.2019, Ortszeit: 10:00
Ort: Gemeinde Weingarten (Baden)
Marktplatz 2
76356 Weingarten (Baden)
Deutschland
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Elektronisches EU-Vergabeverfahren - keine Teilnahme der Bieter bei Submission zugelassen  

Abschnitt VI: Weitere Angaben

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
 



 

   

   

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Kapellenstraße 17
Postleitzahl / Ort: 76131 Karlsruhe
Land: Deutschland
Telefon: +49 721/9264049

E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Internet-Adresse: (URL) http://www.rpk.bwl.de
 

Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





 

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).  

Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





 

13.12.2018