Zugang zu europaweiten Ausschreibungen
Das Verfahren ist bereits abgelaufen. Es können keine Vergabeunterlagen mehr angefordert werden.

BA.073.383 - Straßen-, Gleis und Haltestellenbau Kriegsst./L.-E.-Allee



Sie haben die Vergabeunterlagen bereits bestellt:

Amtlicher Bekanntmachungstext

Straßen-, Gleis und Haltestellenbau Kriegsst./L.-E.-Allee  ( KSG-II-110-2018 )

KSG-II-110-2018  

Abschnitt I: Auftraggeber

Offizielle Bezeichnung: KASIG - Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH

Postanschrift: Kriegsstraße 100
Postleitzahl / Ort: 76133 Karlsruhe
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE12
Kontaktstelle(n): KASIG Vergabestelle
Telefon: +49 721133-6016
E-Mail: christoph.maertin@kasig.karlsruhe.de
Fax: +49 721133-5599  

Hauptadresse: (URL) http://www.kasig.info
Adresse des Beschafferprofils: (URL) http://www.kasig.info/ausschreibungenvergaben/  


 

 

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-167bc27db76-7d4d983d56f0a607

die oben genannten Kontaktstellen  

elektronisch via: (URL) http://www.vergabe24.de
 








Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste


 

Abschnitt II: Gegenstand

   

Straßen-, Gleis und Haltestellenbau Kriegsst./L.-E.-Allee
Referenznummer der Bekanntmachung: KSG-II-110-2018  

45233000-9  

Bauauftrag  

Straßen-, Gleis und Haltestellenbau Kriegsst./L.-E.-Allee  

   

Aufteilung des Auftrags in Lose: Nein


 

   

CPV-Code Hauptteil: 34941000-5
45234128-9
45232400-6
 

   

DE122  

Karlsruhe  

Die Ausschreibung umfasst die Herstellung der neuen Oberfläche der Kriegsstraße und der Ludwig-Erhard-Allee. Hierzu gehören die hierfür erforderlichen Erd-, Straßenbau- und Pflasterarbeiten sowie vorlaufende Kanalbau- und Kabeltiefbauarbeiten. Außerdem sind die erforderlichen Gleisbau- und Haltestellenbauarbeiten zur Herstellung von 3 oberirdischen Haltestellen zu erbringen. Insbesondere fallen folgende Leistungen an:
- Bodenaushub: 41.000 m3
- Kanalbau: 550 m
- Herstellen Schottertragschicht: ca. 60.000 t
- Bordsteinanlagen: ca. 12.000m
- Asphaltflächen: 45.000 m2
- Pflasterflächen: 14.000 m2
- Gleisneubau: 3.900 m Gleis (7.800 m Schiene)
- Weichen: 26 St
- Kreuzungen: 17 St
- Bahnsteigkanten: ca. 560m
- Anzahl Kabelschächte Schacht- und Leerrohrsystem: ca. 500 Stück
- Trassenlänge Schacht- und Leerrohrsystem: ca. 8.700 Meter
Die Lieferung der Schienen und Weichen ist nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.
Die o.g. Leistungen geben nur einen Überblick zum vorgesehenen Leistungsumfang, sie stellen jedoch nicht das gesamte Leistungsbild dar.  


Die nachstehenden Kriterien


Preis
 

   



Beginn: 15.07.2019 Ende: 31.10.2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein  

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein  

Optionen: nein
 


 

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
 

   

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

   

Geeignet zur Durchführung der ausgeschriebenen Bauleistungen und damit zur Angebotsabgabe sind nur Bieter, die einen qualifizierten Nachweis der Fachkunde, der Leistungsfähigkeit und der Zuverlässigkeit erbringen. Dieser ist unter Zuhilfenahme des Formblattes 1 der Verdingungsunterlage sowie durch Vorlagebzw. Abgabe der geforderten Nachweise und Erklärungen zu erbringen.
Alle Nachweise müssen aus Projekten in jüngerer Vergangenheit (nicht älter als 6 Jahre) stammen. Das heißt, dass die Abnahme oder Inbetriebnahme der als Referenz angegebenen Leistungen des Bieters in den letzten sechs Geschäftsjahren erfolgt sein muss oder die Leistung derzeit erbracht wird und zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe zu mindestens 50% abgeschlossen ist.
Ältere Referenzen und solche aus nicht vergleichbaren Projekten oder Leistungen werden in allen Eignungskategorien nicht berücksichtigt.
Die Prüfung der Eignung erfolgt auf Grundlage der Angaben und Nachweise der Bieter hinsichtlich ihrer Fachkunde (Formblatt 1 / KEV 179 AngErg Eignung). Die Bewertung erfolgt mittels der den Verdingungsunterlagen beiliegenden Bewertungsmatrix. Diese Unterlagen erlauben eine Bewertung hinsichtlich folgenden Kategorien:
-Erfahrungen in der Ausführung von Entwässerungs-/ Kanalbauarbeiten mit Mindestbaulänge 80 m, im bebauten Ortsbereich, mit verbautem Graben, davon mindestens eine Maßnahme mit Wasserhaltung mittels Schwerkraftbrunnen
-Erfahrungen in der Ausführung von Straßenbauarbeiten, Mindestbaulänge 400 m oder 200 m mit Einmündung oder Kreuzung, im bebauten Ortsbereich, unter Aufrechterhaltung der Erschließung der angrenzenden Grundstücke
-Erfahrungen in der Ausführung von Gleisbauarbeiten, Neubau oder Umbau eines Gleisdrei- oder -viereckes mit entsprechenden Weichen im bebauten Ortsbereich unter zumindest teilweiser Aufrechterhaltung des Individualverkehrs
-Erfahrungen in der Ausführung von Haltestellenbauarbeiten für Stadt- oder Straßenbahnen, Bahnsteiglänge mindestens 38 m, Bahnsteighöhe 30 - 60 cm über Schienenoberkante
-Erfahrungen in der Ausführung von Verkehrssicherungsarbeiten einer Baustelle nach ZTV-SA (oder gleichwertig) auf einer Hauptverkehrsstraße innerhalb des bebauten Ortsbereichs, davon mindestens eine Maßnahme im Einzugsgebiet einer Verkehrslichtsignalanlage, mit mehrfachem Umbau der Verkehrssicherung
Es sind jeweils zwei in den letzten sechs Geschäftsjahren abgeschlossene bzw. noch laufende Maßnahmen/ Projekte für jede Kategorie anzugeben.
Die jeweiligen Kriterien werden je nach Erfüllungsgrad mit "nicht erfüllt" oder "erfüllt" bewertet.
Alle Bieter, die sämtliche in dieser Bieterinformation, den Formblättern oder der Bewertungsmatrix aufgeführten Mindest-Teilnahmekriterien mindestens mit "erfüllt" erfüllen sind geeignet.
Die Nichterfüllung der Mindest-Teilnahmekriterien, d.h. das Nichterreichen des Erfüllungsgrades "erfüllt" in nur einem oder gar mehreren Kriterien führt zwingend zum Ausschluss als ungeeignet.  


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:  


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: Der Nachweis der Eignung ist durch die Bieter wie folgt zu führen:
Der Bieter hat in Formblatt 1 zu den Bereichen
- Entwässerungs-/ Kanalbauarbeiten
- Straßenbauarbeiten
- Gleisbauarbeiten
- Haltestellenbauarbeiten
- Verkehrssicherungsarbeiten
jeweils zwei in den letzten sechs Geschäftsjahren ausgeführte Leistungen oder aktuell in Ausführung befindliche Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung/ Teilleistung vergleichbar sind, anzugeben.
Die jeweiligen Kriterien werden je nach Erfüllungsgrad mit "nicht erfüllt" oder "erfüllt" bewertet.
Alle Bieter, die sämtliche in dieser Bieterinformation, den Formblättern oder der Bewertungsmatrix aufgeführten Mindest-Teilnahmekriterien mindestens mit "erfüllt" erfüllen sind geeignet.
Die Nichterfüllung der Mindest-Teilnahmekriterien, d.h. das Nichterreichen des Erfüllungsgrades "erfüllt" in nur einem oder gar mehreren Kriterien führt zwingend zum Ausschluss als ungeeignet.
Weiterhin ist für jede im Formblatt 1 angegebene Baumaßnahme ein Abschnitt im KEV 179 AngErg Eignung auszufüllen (Abschnitt = Baumaßnahme). Insgesamt ist damit die Seite 3 des KEV 179 AngErg Eignung fünffach vollständig ausgefüllt abzugeben (5 x 2 = 10 Baumaßnahmen), zusätzlich zum ausgefüllten Formblatt 1.

Als vergleichbar mit der zu vergebenden Leistung/ Teilleistung werden Projekte/ Baumaßnahmen gewertet bzw. mit dem Erfüllungsgrad "erfüllt" gewertet, werden folgende Maßnahmen/ Projekte, die der Bieter in den letzten sechs Geschäftsjahren ausgeführt hat bzw. aktuell noch ausführt und die folgende Kriterien erfüllen:
-Entwässerungs-/ Kanalbauarbeiten: Mindestbaulänge 80 m, im bebauten Ortsbereich, mit verbautem Graben, davon mindestens eine Maßnahme mit Wasserhaltung mittels Schwerkraftbrunnen
-Straßenbauarbeiten: Mindestbaulänge 400 m oder 200 m mit Einmündung oder Kreuzung, im bebauten Ortsbereich, unter Aufrechterhaltung der Erschließung der angrenzenden Grundstücke
-Gleisbauarbeiten: Neubau oder Umbau eines Gleisdrei- oder -viereckes mit entsprechenden Weichen im bebauten Ortsbereich unter zumindest teilweiser Aufrechterhaltung des Individualverkehrs
-Haltestellenbauarbeiten: Neubau einer Haltestelle für Stadt- oder Straßenbahnen, Bahnsteiglänge mindestens 38 m, Bahnsteighöhe 30 - 60 cm über Schienenoberkante
-Verkehrssicherungsarbeiten: Verkehrssicherung einer Baustelle nach ZTV-SA (oder gleichwertig) auf einer Hauptverkehrsstraße innerhalb des bebauten Ortsbereichs, davon mindestens eine Maßnahme im Einzugsgebiet einer Verkehrslichtsignalanlage, mit mehrfachem Umbau der Verkehrssicherung.

Werden von Bietern oder Bietergemeinschaften Projekte als Referenz benannt, die von dem jeweiligen Unternehmen in Arbeitsgemeinschaften abgewickelt wurden, so ist der Anteil des Unternehmens an den Leistungen der Arbeitsgemeinschaft detailliert anzugeben, er muss mindestens > 50 % ( 50 v. H.) betragen.
Ferner müssen Bewerbungen von Bietergemeinschaften eindeutig erkennen lassen, welches Mitglied der Bietergemeinschaft das jeweilige Referenzprojekt erbracht hat.
Sofern sich ein Bieter zum Nachweis seiner fachlichen, wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit auf Kapazitäten oder Referenzen eines anderen beruft, hat der Bieter für sein bzw. die betreffenden Unternehmen jeweils die geforderten Nachweise, Unterlagen und Erklärungen für sein sowie das betreffende Unternehmen vorzulegen (schriftliche Erklärung des Nachunternehmers gem. KEV 178, jeweils KEV 179 Seite 1 und 2).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:  

Die Angebotsunterlagen können unter https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-167bc27db76-7d4d983d56f0a607 heruntergeladen werden.
Voraussetzung für die Teilnahme am Vergabeverfahren ist die Abgabe eines Angebotes entsprechend denVorgaben der Verdingungsunterlagen, insbesondere gemäß KEV 115.4.
Wird das Angebot unvollständig, z.B. teilw. nicht ausgefüllt, nicht unterschrieben oder ohne die gefordertenNachweise vorgelegt, kann dies zum Ausschluss des Bieters führen.
Die KASIG behält sich vor, fehlende Unterlagen nachzufordern. In diesem Fall erfolgt der Ausschluss des Bieters, wenn der Bieter auch nach Nachforderung des AG die fehlenden Unterlagen nicht binnen der vom AG gesetzten Frist vorlegt.
Das Angebot ist elektronisch auf http://www.vergabe24.de hochzuladen.  


 

Sicherheit für die Vertragserfüllung (- KEV 117 (B) ZVB - Nr. 19.1) ist in Höhe von
5 v.H. der Auftragssumme incl. Umsatzsteuer zu leisten.
Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit (- KEV 117 (B) ZVB - Nr. 19.2) beträgt 3 v.H. der Summe der Abschlagszahlungen zum Zeitpunkt der Abnahme (vorläufige Abrechnungssumme).
Für Abschlagszahlungen i. S. § 16 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 VOB/B und für vereinbarte Vorauszahlungen ist Sicherheit durch
Bürgschaft zu leisten.  

gemäß VOB/B  

Bietergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärungabzugeben,
- in der alle Mitglieder aufgeführt sind und ein bevollmächtigter Vertreter als Ansprechpartner benannt wird
- bestätigt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem AG umfassend unduneingeschränkt rechtsverbindlich vertritt.
- festgelegt wird, dass alle Mitglieder der Bietergemeinschaft als Gesamtschuldner haften.  

   

Der AN ist verpflichtet, seine Leistung entsprechend der beiliegenden Vertragstermine zu beginnen,auszuführen und fertigzustellen. Er bestätigt dies mit Abgabe seines Angebotes.  

   

Abschnitt IV: Verfahren

   

Offenes Verfahren  



 

   

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Nein  

   

   

Tag und Ortszeit: 22.02.2019 14:00 Uhr  

DE  

Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15.07.2019
 

Tag: 22.02.2019, Ortszeit: 14:00
Ort: KASIG - Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH
Kriegsstraße 100
76133 Karlsruhe
Deutschland
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Die Öffnung der Angebote erfolgt ohne Teilnahme von Bietern, deren Vertretern oder sonstiger Dritter.  

Abschnitt VI: Weitere Angaben

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
 



 

   

   

Offizielle Bezeichnung: Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Postleitzahl / Ort: 76137 Karlsruhe
Land: Deutschland




 

Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





 

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).  

Offizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





 

20.12.2018